Meldungen

Wir vermelden Neuigkeiten aus der Provenienzforschung und aus den vom Zentrum geförderten Projekten, geben Hinweise auf wichtige Neuerscheinungen, Ausstellungen oder Konferenzen und berichten von Restitutionen. Interessante Meldungen aus dem Feld der Provenienzforschung senden Sie gern an presse@kulturgutverluste.de.

Filter / Suche
Fallback image
NS-Raubgut
Die Beratende Kommission hat in der Sache Liebermann ./. Kulturstiftung Sachsen-Anhalt eine Empfehlung zugunsten der Erben ausgesprochen.
Symbolbild Provenienzforschung
NS-Raubgut
Umfangreichster Fall von NS-Raubgut im Bestand des Goethe- und Schiller-Archivs
Historische Inventarkarten des Landesmuseums Oldenburg
NS-Raubgut
Historischer Buchbestand wird systematisch auf NS-Raubgut untersucht.
Sammlung Schriften, Museum Fünf Kontinente München
Koloniale Kontexte
Deutsches Zentrum Kulturgutverluste veröffentlicht neues Working Paper „Locating Namibian Cultural Heritage in Museums and Universities in German-Speaking Countries. A Finding Aid for Provenance Research“.
Gruppenbild der vier Initiatoren und Gastgeber der Auftaktveranstaltung
NS-Raubgut
17 Museen untersuchen in einem gemeinsamen Erstcheck ihre Sammlungen auf Hinweise zu NS-Raubgut.
Bernhard Purin
NS-Raubgut
Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste trauert um den Direktor des Jüdischen Museums München.
Symbolbild Inventarliste mit Lupe
Koloniale Kontexte
Archivkunde für die postkoloniale Provenienzforschung vom 13. bis 17. Mai 2024 an der Justus-Liebig-Universität
Eingang Stiftung
Koloniale Kontexte
Vortrag „Power and Agency in Data Infrastructures of Museum and Archival Collections“ von Sara Akhlaq am 26.02.2024
Bibliothek des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste
Koloniale Kontexte
Einladung zur Projektvorstellung „Locating Namibian Cultural Heritage in Museums and Universities in German-Speaking Countries. A Finding Aid for Provenance Research“
aufgeschlagenes Buch mit Besitzstempel
NS-Raubgut
Moses Mendelssohn Akademie Halberstadt restituiert Bände aus dem „Buchbestand Ernst Wolff“.